Besucher betreten das Gelände über den “Technologiepavillon”, ein Gebäude, das an sich eine Demonstration der Zukunft ist – für Mensch, Natur und Technik. Beim Bau dieses innovativen Pavillons wurden neue Bautechniken eingesetzt und viele Möglichkeiten zur Ressourcen- und Energieeinsparung umgesetzt, informationen dazu, die den Besuchern präsentiert werden. Im Technologiepavillon finden in regelmäßigen Abständen kostenlose Sonntagsvorträge für Hausbesitzer, Bauwille und Immobilienmakler statt. Diese interessanten Vorträge decken ein breites Themenspektrum rund um Grundstücke und Bauen, Neubau und R&M, Häuser für die Zukunft und Innenarchitektur ab. Komplizierte Details sorgen für interessante externe Tektonik, während der Innenraum sowohl lichtgefüllt als auch modular ist. Großzügige Verglasungen wurden dort verwendet, wo eine offene Scheunentür traditionell innensichtige Ansichten zulässt. Es wurde darauf geachtet, attraktive Sichtlinien im ganzen Haus zu schaffen, optisch mehrere Räume zu benachbarten und anschließend geräumige und lichtdurchflutete Räume zu schaffen. Das Ergebnis ist beeindruckend: Alle vier getesteten Baufritz-Modellhäuser konnten die Bestnote erreichen und erhielten – wie im Vorjahr – die Note “sehr gut”. Mit diesem Durchschnitt gehört Baufritz zu den top 7 besten Modellhausanbietern und kann mit einer 100%igen Erfolgsquote an das Ergebnis von 2018 anknüpfen. Getestet und bewertet wurden Die Modellhäuser waren NaturDesign in Köln-Frechen, Alpenchic in München-Poing, Vario 2 in Stuttgart-Fellbach und Raum für gesunde Ideen in Günzberg. Das rechteckige Gebäude mit ebenem Schräglage, weit disteniertem Giebeldach und dem hölzernen Schindelfurnier machen den offensichtlichen Hinweis auf den üblichen schneebedeckten Stil. “Das konsolidieren wir mit den möglichen Ergebnissen unserer Zeit”, sagt der Zeichner Georg und spielt damit auf die “liberale Beschichtung an Stellen an, in denen bereits ein offener Pferdeschutzeingang den Blick nach innen verlte”. Die Bodenanordnung “könnte mit der Umwandlung eines Heustadels zum Haus identisch sein”.

Dieses Smart Home Alpenchic ist nicht nur das erste Minergie-A-ECO-zertifizierte Gebäude in Deutschland, sondern wurde auch mit einem Sentinel-Gesundheitszertifikat ausgezeichnet. Eine der weiteren Besonderheiten ist ein Minikeller unter dem Haus, der nach den Kriterien der Zertifizierung aus recyceltem Beton gefertigt wird. Im Keller befindet sich eine Wasseraufbereitungsanlage für das Trinkwasser. Dies ist wirklich ein echtes intelligentes Haus, das nicht nur für Energieeinsparung, sondern auch für ein gesundes Lebensumfeld entwickelt wurde.

error: Content is protected !!